Seitennavigation Startseite Artikel hinzufügen An- Abmelden Impressum

Hautpflege nach Taetowierung

Wenn man eine frische Taetowierung hat, dann ist man zunaechst noch Besitzer einer sehr oberflaechlichen Wunde. Vergleichen kann man eine Taetowierung mit einer sehr gleichmaeßigen Schuerfwunde. Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied, denn im Gegensatz zur Schuerfwunde, ist bei einer Taetowierung die Oberhaut noch intakt und bietet damit eine Schutzschicht fuer die Wunde.

Wenn man bei einem professionellen Taetowierer war, dann kann man ueber der Taetowierung noch immer die einzelnen Poren erkennen.

Gibt es Stellen, an denen die Oberhaut verletzt ist, kann es zur Schorfbildung kommen.

Da durch die Nadelstiche die Zellen der Oberschicht zerstoert wurden, loesen sich diese im Verlauf der Wundheilung ab. Teile der Taetowierung loesen sich meist nur mit ab, wenn unsauber oder grob gearbeitet wurde oder in bei sehr labilen Hauttypen.

Heutzutage deckt man die frische Taetowierung meist mit Frischhaltefolie ab. So ist die Taetowierung vor Fusseln geschuetzt und die Haut klebt nirgendwo fest. Außerdem wird so verhindert, dass sich die Wundfluessigkeit und Blut Schorf bilden.

Wenn man in ein professionelles Tatoo-Studio gegangen ist, dann wurde definitiv auch hygienisch gearbeitet. So dass man keine Angst haben muss, dass sich spaeter unter der Folie Keime vermehren.

Die Tragedauer der Folie sollte mindestens 2-3 Stunden betragen, weil die erste Wundfluessigkeit diese Zeit braucht um abzufließen. Allerdings empfehlen viele Tatoo-Studios eine Tragedauer von 6 bis 24 Stunden. Sollte die Wunde zu sehr jucken und das Tragen der Folie sehr unangenehm sein, so reicht die Mindesttragedauer von 3 Stunden aus.

Ist die Folie dann entfernt, waescht man vorsichtig mit sehr wenig ph-neutraler Seife Blut und Lymphfluessigkeit, sowie ueberschuessige Farbe ab. Danach sollte die Wunde mindestens eine Stunde an die frische Luft. Also erstmal noch nicht mit Kleidung bedecken und erst nach einer Stunde eine duenne Schicht Creme auftragen. Wenn man Angst hat, dass die Wunde ueber Nacht an der Kleidung festklebt, dann abends einfach ein bisschen mehr Creme auftragen.

Doch hier gilt: Weniger ist mehr! Denn zuviel Creme fuehrt zu vermehrter Bildung von Wundfluessigkeit und kann somit Farbe vom Tatoo loesen.

Bei der Auswahl der Creme sollte man darauf achten, dass die Heilung der Haut unterstuetzt wird und die Wunde geschmeidig bleibt, damit sie nicht austrocknet.

Waschen braucht man die Taetowierung nur einmal am Tag mit sehr wenig ph-neutraler Seife. Dann ueber den Tag verteilt zwei bis drei mal eine sehr duenne Schicht Creme auftragen. Sollte die Haut spannen kann man je nach Bedarf auch zwischendurch nochmal eine duenne Cremeschicht auftragen. Allerdings keine Uebertreibungen, denn zuviel Creme verursacht vermehrte Wundsekretion und dadurch koennen auch Keime in die Wunde gelangen.

Viele Taetowierte tragen auch Piercings. Auch hier ist bei frischen Piercings Pflege angesagt. Sehr beliebt sind uebrigens Tunnel Piercings, Lippenpiercings und das Tragus Piercing.

Einen Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.