Cannot open file (/srv/www/htdocs/web325/html/wordpress/wp-content/backup/.htaccess)Cannot write to file (/srv/www/htdocs/web325/html/wordpress/wp-content/backup/.htaccess) » Baby und Hund

Seitennavigation Startseite Artikel hinzufügen An- Abmelden Impressum

Baby und Hund

Wenn man als Hundebesitzerin / Hundebesitzer ein Baby bekommt, dann stellt sich natuerlich die Frage: Wie gewoehnt man den Hund an den menschlichen Nachwuchs?

Am Anfang nimmt ein Baby meist sehr viel Zeit in Anspruch. Trotzdem sollte man sich auch noch Zeit fuer den Hund nehmen und ihn nicht vernachlaessigen. Ansonsten koennte der Hund eifersuechtig auf den Nachwuchs werden und das ist keine schoener Start fuer die Beziehung von Kind und Hund.

Ein Hund sieht ein Baby nicht sofort als neues Familienmitglied an. Meist ist er erstmal verunsichert, wenn das Kind anwesend ist.

Man muss sich das so vorstellen. Ein Baby wirkt auf einen Hund erstmal suspekt. Er ist wesentlich kleiner als ein Mensch, versprueht einen eigenartigen Milchgeruch und spricht nicht.

Jetzt ist das feine Gespuer von Frauchen und Herrchen gefragt, denn sie muessen ihre Liebe und Aufmerksamkeit auf das Kind und den Hund gleichermaßen aufteilen.

Hier sollte man den Hund an den Aktivitaeten, die mit dem Baby zu tun haben, teilhaben lassen. Denn so fuehlt sich der Hund nicht ausgeschlossen und lernt das merkwuerdige kleine Wesen kennen.

Baby und Hund sollte man zusammen allerdings immer beaufsichtigen. Denn ein Kind kennt die Koerpersprache von Hunden noch nicht. Und die Reaktionen eines Babys koennen den Hund erschrecken.

Schnelle Bewegungen und lautes Schreien koennen Angst bei dem Hund ausloesen oder ihm weh tun.

Man sollte sich bewusst sein, dass die meisten Angriffe von Seiten eines Hundes im Kindesalter von acht Monaten und zwei Jahren passieren.

In diesem Alter lernen Kinder das Krabbeln und Laufen. Moechte ein Hund sich beispielsweise ein ruhiges Plaetzchen zum Ausruhen suchen und das Kind laeuft dem Tier hinter her, weil es spielen moechte, so fuehlt sich der Hund vielleicht gestoert und setzt zur Wehr an.

Manchmal versteht ein Kind auch das Knurren eines Hundes nicht als Warnung und wird moeglicherweise vom Hund gebissen.

Ab hier beginnen sich Hund und Kind erst richtig kennen zu lernen und in dieser Zeit muss man Beide immer genau im Auge behalten. Auch hier sollte man niemals Hund und Kind ohne Aufsicht lassen.

Die meisten Kinder beginnen dann ab dem Alter von zwei Jahren, dem Hund Befehle zu erteilen. Kinder verlangen vom Tier meist absoluten Gehorsam. Doch man sollte solch ein Verhalten durch das Kind von vornherein unterbinden. Die Beziehung zwischen Kind und Hund sollte harmonisch verlaufen. Man sollte von Anfang an, dem Kind die Beduerfnisse eines Hundes nahe bringen und ihm beibringen diese zu respektieren.

Erst ab dem dritten Lebensjahr des Kindes baut sich eine richtige Beziehung zwischen Hund und Kind auf. Die beiden spielen zusammen und das Kind fuehrt das Tier an Hundeleinen spazieren.

Vielleicht findet das Kind sogar Spaß daran verschiedenes Zubehoer fuer den Hund im Hundezubehoer Online Shop mit auszusuchen.

Einen Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.


Habs verstanden.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Unsere Datenschutzbestimmungen.